Atomium, Brüssel

„M1 – Europa für mich“ ist das Basismodul und spricht die personelle Wahrnehmungs- und Erfahrungsebene an, um europäische Basiskompetenzen, wie Verständigungsfähigkeiten und interkulturelle Kommunikationsfähigkeiten zu entwickeln. Jede Lehreinheit beinhaltet diverse, für schulische Zwecke vollständig didaktisch aufbereitete Unterrichtsmaterialien, deren Konzeption einem handlungsorientierten und aktivierenden Leitmotiv folgt. Mit ihrer inhaltlich abwechslungsreichen Ausgestaltung geht eine große und innovative Vielfalt an Vermittlungskanälen einher: Neben klassischen Arbeitsblättern liegt dabei der Schwerpunkt auf multimedialen und interaktiven Instrumenten.

Ziel: Erfahrungsbasierter Erwerb von Grundkenntnissen über die europäische Einigung sowie die Befähigung, sachliche Informationen über „Europa“ zu verarbeiten und darüber zu kommunizieren.

Zielgruppe: Einsteiger_innen/ SEK I (Klasse 5 – 10)

Materialien: Folien, Spiele, Quiz, Arbeitsblätter, Video- und Audiomaterial

Kontakt: Daniel Klappholz

Plenarsaal des Europarates, Straßburg

Dieses Modul baut auf "Europa für mich" auf und zielt auf die Erweiterung vorhandener Kenntnisse über die europäische Integration sowie die Befähigung, Informationen über „Europa“ zu bewerten und zu kategorisieren.

Die Schülerinnen und Schüler erhalten praxisnahe vertiefte Kenntnisse über einzelne EU-Politikfelder (Informations-/ Gesundheits-/ Bildungspolitik; Umwelt-/ Verbraucherschutz, etc.) und deren Umsetzung in den Mitgliedstaaten bzw. in ihrem Stadtteil/ ihrer Region.

Im Zentrum des Moduls steht die kritische Auseinandersetzung mit Grund- und Menschenrechten (Grundrechte-Charta), mit europäischen Antidiskriminierungsnormen (Nationalität, Geschlecht, Ethnizität, Behinderung, Alter etc.) sowie sozio-ökonomischen Freiheitsrechten und politischen Rechten im Rahmen der Unionsbürgerschaft. Schließlich werden ebenso Wege der eigenständigen demokratischen Partizipation aufgezeigt.

Ziel: Erweiterung vorhandener Grundkenntnisse über die europäische Integration sowie die Befähigung, Informationen über „EUropa“ zu kategorisieren, ansatzweise zu bewerten und zu diskutieren.

Zielgruppe: Fortgeschrittene, SEK II (Klasse 8-12)

Materialien: Folien, Filme, Länderstudien, Buchpublikation, Unterrichtsstunden, die von Studierenden an Schulen durchgeführt werden

Kontakt: Lena Graser

Europäisches Parlament, Brüssel

Unter Mitwirkung zahlreicher Kolleginnen und Kollegen hat der Studiengang BA Integrierte Europastudien (BA-IES) an der Universität Bremen seit 2004 ein modularisiertes Curriculum entwickelt und erfolgreich erprobt. Auf dieser Grundlage erwarben bislang über 300 BA-Absolvent_innen einen Abschluss und sowohl praxistaugliche als auch forschungsorientierende Qualifikationen, mit denen sie entweder eine berufliche Tätigkeit (z.B. in Bundestag, EU- Institutionen, Medien, Parteistiftungen, Unternehmen….) oder ein MA- bzw. Promotionsstudium im In- und Ausland aufnahmen. Mit dem hier zur Verfügung gestellten Lehrbuch wird eine Lücke im deutschsprachigen Bereich der interdisziplinären Europastudien geschlossen.

Mit 17 Kapiteln bietet dieses Kompendium einen strukturierten Überblick über das im Rahmen des BA-IES Curriculums vermittelten Grund-, Vertiefungs- und Spezialwissens der Europastudien, welches Studierende, Lehrende, interessierte Journalisten und  Bürger_innen gleichermaßen anspricht.

Ziele:

Spezialisierung der Kenntnisse nach ihrer Bedeutung für das private und das öffentliche/berufliche Leben

Fähigkeit zu lösungsorientierter Analyse aktueller europäischer Aufgaben und Perspektivenfindung für zukünftige Entwicklungen Europas

Erwerb wissenschaftlich-analytischer Fähigkeiten sowie das Wissen um die verschiedenen theoretischen Annäherungsmöglichkeiten an „Europa“.

Zielgruppe: Studierende, Lehrende, Journalist_innen, Interssierte

Materialien: Audiovorlesungen, Lehrbuch

Verantwortlich: Ulrike Liebert, Janna Wolff

Europäisches Parlament, Brüssel

Das Modul „M4 - Europa in meinen Unterricht“ vermittelt alle vier Module in mehreren Multiplikatoren-Workshops, welche sich an die Lehrenden von Allgemeinbildenden und Berufsschulen wendet. In diesen wird zunächst in die verschiedenen didaktischen und methodischen Herangehensweisen aus den Modulen M1 bis M3 eingeführt. Somit können die einzelnen Module langfristig unabhängig im Unterricht eingesetzt und von Lehrenden an ihre Bedürfnisse angepasst und weiterentwickelt werden. Darüber hinaus werden mit den Kursteilnehmenden mögliche Formen des europapolitischen Engagements an Schulen entwickelt. Welche Formen (z.B. Ausstellungen, mediale Projekte, Mal-, Rap-, Schreibwettbewerbe, Konzerte, Workshops, Seminare etc.) bieten sich für welche Schule an? Welche Themen sollten im Vordergrund stehen? Anhand solcher Leitfragen sollen in den Workshops Themen und Formate identifiziert werden, die in den Schulen umsetzbar sein könnten.

Ziele: Aneignung neuer didaktischer Methoden, Erwerb von Vermittlungskompetenzen für allgemein- und berufsbildende Schulen

Zielgruppe: Lehrende, Multiplikator_innen

Materialien: Beratung, Workshops

KontaktHenrike Müller