Europa forschend studieren: Interdisziplinäre Perspektiven

Im Sommersemester 2012 veranstaltete das Jean-Monnet-Centre for European Studies (CEuS) die öffentliche Ringvorlesung "Europa forschend studieren". Kolleginnen und Kollegen aus unterschiedlichen Fachdisziplinen haben die Ringvorlesung mit ihren Perspektiven auf Europa und die Europäische Union ergänzt. Auf den folgenden Seiten werden die Beiträge der Ringvorlesung vorgestellt, es gibt auch die Möglichkeit in die Vorlesungen hinein zu hören. Derzeit werden alle Beiträge in einem Lehrbuch speziell für die Europastudien zusammengeführt (erscheint 2013).

In diesem Lehrbuch wird faktisches Wissen über die EU, ihre Geschichte, ihre Integrationsprozesse, ihre Institutionen und Politikfelder mit politikwissenschaftlichen Theorien verknüpft. Dabei geht das Buch weit über die deskriptive Ebene hinaus, indem die verschiedenen theoretischen Ansätze nicht nur erläutert, sondern konkret für die Analyse einzelner Politikfelder und –Prozesse herangezogen werden. Dabei werden die Stärken und Schwächen wissenschaftlicher Theorien ebenso deutlich wie ihre jeweiligen Grenzen und Schnittmengen mit anderen Ansätzen.

Diese Verbindung von Theorie und Praxis ist bislang in deutschsprachigen Lehrbüchern zur Europäischen Integration in dieser Form noch nicht geschehen.

Ziel des Lehrbuches ist neben einem hohen Maß an konkreter Wissensvermittlung, die Studierenden mit der Anwendung wissenschaftlicher Theorien vertraut zu machen. Der Wert theoretischer Ansätze erschließt sich erst durch deren praktische Anwendung. Erst diese Verbindung von Theorie und Praxis befähigt einem umfassenden Verständnis und zu fundierten Analysen der Europäischen Integration.