Das Studierendenprojekt "CEuS macht Schule"

Die erfolgreiche Durchführung von "CEuSmachtSchule" wurde durch die breite Beteiligung unterschiedlichster Akteur_innen innerhalb und außerhalb der Universität Bremen gewährleistet. Das Jean-Monnet-Centre for European Studies (CEuS) übernahm dabei die Federführung, verstand sich aber gleichermaßen als Vernetzungspunkt zwischen Hochschule, Schule und außer-schulischen Bildungeinrichtungen.

Das von der Europäischen Kommission im Rahmen des Programms zum Lebenlangen Lernen geförderte Projekt startete im Januar 2012 mit dem Ziel, Europa-Kompetenzen zu fördern, die dazu befähigen, Bezüge zur Europäischen Union im eigenen Alltag zu erkennen, komplexere Zusammenhänge der europäischen Integration zu verstehen, Respekt vor und Interesse an der Vielfalt der Gesellschaften, Menschen, Sprachen und Kulturen in Europa zu wecken und auszubauen.

Im Zentrum der Projektarbeit stand die Integration von Studierenden in die konzeptionelle Arbeit. Im Rahmen des forschenden Lernens haben Studierende unterschiedlicher Studiengänge die hier vorliegenden Ergebnisse - von Buchpublikation über Unterrichtsmaterialien bis hin zu eigenständigem Unterricht - vorgelegt. Das selbständige Lernen und Forschen wurde durch regelmäßige Begleit- und Fortbildungsveranstaltungen gewährleistet, an dem alle Teammitglieder regelmäßig teilnahmen. Zentral war bei der Erarbeitung der Materialien die kontinuierliche Rückbindung und Diskussion mit der breiten Öffentlichkeit. Das Veranstaltungsprogramm war daher dicht und vielfältig. Dies führte erfreulicherweise zu einem hohen Bekanntheitsgrad und sehr engen Vernetzung mit den Kooperationspartnern. 

Projektförderung

Wir danken für die freundliche Unterstützung, die finanzielle Förderung und die produktive Zusammenarbeit mit allen beteiligten Kooperationseinrichtungen.